Unitymedia Newsroom

Top-Meldungen

pressemitteilungen | | 10:22 Uhr

Inklusiv statt exlusiv: Digital Imagination Challenge ehrt Sieger von Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event

Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und GazeTheWeb als Gewinner durchgesetzt. Am 15. Februar hatten fünf Teams aus ganz Deutschland einer Expertenjury ihre technologiebasierten Lösungen vorgestellt, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, an der digitalen Medienwelt teilzuhaben. Den sozialen Innovationswettbewerb Digital Imagination Challenge hat Unitymedia gemeinsam mit (…)

Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und GazeTheWeb als Gewinner (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 12:29 Uhr

Gesucht: Lösungen, die Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an der digitalen Welt ermöglichen

Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen Welt zu ermöglichen, müssen auch heute noch viele Hindernisse abgebaut werden. Kinofilme ohne Untertitel, Serien ohne Audiodeskription, TV-Receiver mit komplizierten Fernbedienungen. Das wollen wir ändern: Mit der Digital Imagination Challenge sucht Unitymedia deshalb ab sofort gemeinsam (…)

Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen Welt zu ermöglichen, (...)

mehr erfahren
02.06.2017|14.16 Uhr

Messerückblick Anga Com 2017: Willkommen in der Gigaworld von Unitymedia

Der Unitymedia Messestand auf der ANGA Com 2017: Willkommen im Unitymedia „Was? Das geht?“-Land.

Drei Tage, rund 18.000 Besucher und zahlreiche aufregende Fachgespräche. Die Anga Com, Fachmesse für Breitband, Kabel und Satellit, schloss gestern  ihre Tore. Wir ließen die Besucher mit unserem Messestand in das „Was? Das geht?“-Land und die Gigaworld eintauchen. Zeit für einen Rückblick.

Impulse haben wir nicht nur mit unserem außergewöhnlichen Standdesign gesetzt. Unitymedia CEO Lutz Schüler diskutierte unter anderem mit Hannes Ametsreiter von Vodafone, Niek Jan van Damme von der Telekom und Anke Schäferkordt von der Mediengruppe RTL die Marktperspektiven auf dem gemeinsamen Eröffnungspanel von Anga Com und Medienforum NRW und fand klare Worte. „Wir müssen zusammenarbeiten, um den Internetgiganten die Stirn bieten zu können”, war seine Kernbotschaft, die die Diskussionsrunde aufrüttelte. Deutsche Netz- und Programmanbieter sollten gemeinsame Plattformen schaffen und auf regionalen Content setzen, um sich langfristig gegenüber große Streaming- und E-Commerce-Anbieter wie Netflix und Amazon behaupten zu können. Eine Kooperation könnte eine ähnliche Form wie das US-amerikanische Videoportal Hulu einnehmen.

 Wir investieren, alle profitieren

Unsere Netzinvestitionen im Verbreitungsgebiet sind ein Gewinn für alle! Dies ergab die unabhängige Studie, die unser CEO gemeinsam mit weiteren Vertretern des internationalen Top-Managements des Mutterkonzerns Liberty Global am Eröffnungstag auf einer Pressekonferenz vorstellte. Die Analyse der Ökonomen von Oxera Consulting zeigt, in welchem Umfang Unternehmen und Bevölkerung von den Netzinvestitionen des weltgrößten internationalen Kabelnetzbetreibers Liberty Global und unter anderem dessen Tochterunternehmen Unitymedia profitieren.

Die Zahlen sprechen für sich: 2,2 Mrd. Euro – so viel investierten wir in unserem Verbreitungsgebiet im Zeitraum von Anfang 2013 bis zum ersten Quartal 2017. 1,6 Mrd. Euro – so viel beträgt laut Studie der gesellschaftliche Nutzen von unseren Netzinvestitionen im Verbreitungsgebiet seit 2013. Darin enthalten sind Geschwindigkeitsvorteile in Höhe von 1,3 Mrd. Euro, die durch den Zugang zu einer größeren Auswahl von Internetdiensten mit besserer Qualität entstehen. Weitere 225 Mio. Euro haben Produktivitätsvorteile ausgemacht: Kleinunternehmen, Selbständige und Heimarbeiter können aufgrund besserer Netzanbindung mehr und effizienter produzieren. Das Fazit: Indem wir in vielen Gebieten eine zusätzliche Netzinfrastruktur errichtet haben, haben wir den Wettbewerb belebt. Neugierig auf mehr? Der vollständige Oxera-Report steht im Unitymedia Newsroom newsroom.unitymedia.de zum Download bereit.

Wenn alle im Netz, muss einer Giga!

Gaming, Streamen, online Surfen für die ganze Familie – alles gleichzeitig, komplett reibungslos. Was? Das geht? Ja, in der Unitymedia GigaWorld. Messebesucher konnten sich an unserem Stand mit einem Multi-Touch-Table den tatsächlichen Bandbreitenbedarf in einem Familienhaushalt aufzeigen. Und der ist je nach Anwendung immens.  Durch die Einführung des neuen Kabelstandards DOCSIS 3.1 können wir den künftigen Geschwindigkeitsbedarf problemlos decken – mit Geschwindigkeiten von ein Gigabit pro Sekunde im Download und höheren Upload-Geschwindigkeiten als heute im Kabelnetz von Unitymedia verfügbar.

Voraussichtlich 2018 zünden wir zudem die nächste Stufe unseres Entertainment-Angebots: Als Hologramm haben wir auf der Anga Com den Nachfolger unserer TV- und Entertainment-Plattform Horizon präsentiert. 4K-Streaming und IPTV – die Box wird dies in die Wohnzimmer unserer Kunden bringen. Und damit haben wir die Zahl der Showcases noch nicht ausgeschöpft. Noch in diesem Jahr werden wir unseren Kunden im Rahmen eines Pilotprojektes Lösungen für ein vernetztes Zuhause anbieten. Auf der Anga Com haben wir erstmalig unseren Smart Home Ansatz gezeigt, der im vernetzten Haus u.a. für mehr Sicherheit und Komfort sorgen soll.  Und smarte Anwendungen bieten wir künftig auch der Wohnungswirtschaft an, wie das UnitymediaBoard, ein digitales schwarzes Brett, oder die Unitymedia Outdoor-Hotspots, über die Innenhöfe oder Grün- und Gemeinschaftsanlagen mit WLAN versorgt werden können.

 Bye bye, analoges Kabelfernsehen

Andere reden nur, wir machen’s! Das trifft auch auf die Fernsehwelt zu. Das digitale Zeitalter im TV ist für unsere Kunden endgültig angebrochen: Seit dem 1. Juni 2017 läuft die letzte Phase unserer TV-Digitalisierungsstrategie. Als erster Kabelnetzbetreiber in Deutschland verabschieden wir uns von der veralteten Analogtechnik und stellen die Übertragung des analogen TV-Signals in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg in fünf Etappen zwischen dem 1. und 30. Juni 2017 ein. Lutz Schüler und Christian Hindennach, Senior Vice President Consumer bei Unitymedia, drückten auf der Anga Com gemeinsam mit den Leitern der Landesmedienanstalten von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg symbolisch auf den Startknopf. Denn ab sofort heißt es bei uns: „Tschüss analog. Hallo digital!“. Für mehr Informationen einfach die Kampagnenwebseite besuchen.

< zurück zur Übersicht

Glossar