Unitymedia Newsroom

Top-Meldungen

pressemitteilungen | | 10:22 Uhr

Inklusiv statt exlusiv: Digital Imagination Challenge ehrt Sieger von Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event

Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und GazeTheWeb als Gewinner durchgesetzt. Am 15. Februar hatten fünf Teams aus ganz Deutschland einer Expertenjury ihre technologiebasierten Lösungen vorgestellt, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, an der digitalen Medienwelt teilzuhaben. Den sozialen Innovationswettbewerb Digital Imagination Challenge hat Unitymedia gemeinsam mit (…)

Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und GazeTheWeb als Gewinner (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 12:29 Uhr

Gesucht: Lösungen, die Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an der digitalen Welt ermöglichen

Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen Welt zu ermöglichen, müssen auch heute noch viele Hindernisse abgebaut werden. Kinofilme ohne Untertitel, Serien ohne Audiodeskription, TV-Receiver mit komplizierten Fernbedienungen. Das wollen wir ändern: Mit der Digital Imagination Challenge sucht Unitymedia deshalb ab sofort gemeinsam (…)

Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen Welt zu ermöglichen, (...)

mehr erfahren
17.10.2017|16.00 Uhr

Aktueller Hinweis zur Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung

Forscher haben Sicherheitslücken in der WLAN-Verschlüsselung (WPA2) entdeckt. Da die Schwachstellen im WPA2-Standard selbst liegt, sind weltweit alle Geräte betroffen, die das Protokoll nutzen. Die WPA2-Schwachstellen ermöglichen Angreifern das Mitlesen und Manipulieren von Datenpaketen, die über ein WLAN-Netzwerk gesendet oder empfangen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen können ausschließlich Personen mit krimineller Energie und Expertenwissen, die sich zudem im Funkbereich des WLAN-Signals aufhalten, die Schwachstelle ausnutzen. Wir empfehlen unseren Kunden grundsätzlich, überall verschlüsselte Verbindungen (z.B. https) zu nutzen, auf Sicherheitsaktualisierungen der Hersteller (Betriebssystem, Browser, etc.) zu achten und diese zeitnah zu installieren.

Sobald uns neuere Erkenntnisse unserer Sicherheitsexperten vorliegen, informieren wir Sie an dieser Stelle.

***UPDATE***

17.10.2017 / 16:00 Uhr

Nach Aussage von AVM sind FRITZ!Boxen am Breitbandanschluss nach aktuellem Stand nicht von der „KRACK“ genannten WLAN-Sicherheitslücke betroffen, da sie als Access Point die betroffene Norm 802.11r nicht verwendet.

Mehr dazu hier: https://avm.de/aktuelles/kurz-notiert/2017/wpa2-luecke-fritzbox-am-breitbandanschluss-ist-sicher/

< zurück zur Übersicht

Glossar