Unitymedia Newsroom

Top-Meldungen

pressemitteilungen | | 12:20 Uhr

Thomas Funke wird Chief Financial Officer von Unitymedia

Thomas Funke, Vice President Accounting und Finance Operations, übernimmt ab sofort die Funktion des Chief Financial Officer von Unitymedia und wird Teil der Geschäftsführung. Er folgt damit auf Winfried „Winni“ Rapp, der das Unternehmen als Chief Executive Officer leitet. Im Mai hatte Liberty Global, der Mutterkonzern von Unitymedia, den Verkauf seiner Landesgesellschaften in Deutschland sowie (…)

Thomas Funke, Vice President Accounting und Finance Operations, übernimmt ab sofort die Funktion des Chief Financial Officer von Unitymedia und wird Teil der (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 13:37 Uhr

Zugang zur digitalen Welt für alle: Unitymedia führt Internet -Grundgeschwindigkeit ein

Unitymedia beschleunigt ohne Aufpreis die Internetverbindung für über eine halbe Million Anschlüsse auf eine Geschwindigkeit von bis zu 30 Mbit/s im Download. Bis Ende November 2018 soll die Einführung der Grundgeschwindigkeit abgeschlossen sein. Mit 30 Mbit/s im Download surfen Unitymedia Kunden dann nahezu doppelt so schnell wie der deutsche Internetnutzer im Durchschnitt*. Die Aktion ist Teil des (…)

Unitymedia beschleunigt ohne Aufpreis die Internetverbindung für über eine halbe Million Anschlüsse auf eine Geschwindigkeit von bis zu 30 Mbit/s im (...)

mehr erfahren
10.07.2018|13.58 Uhr

Was braucht die ideale Content-Plattform?

Christoph Schwab, Senior Manager Product Development bei Unitymedia, präsentiert die Funktionen der neuen Generation der „Horizon“

Zu einer exklusiven Runde hatte Unitymedia seine Content-Partner am ersten Tag der ANGA 2018 eingeladen. Christoph Schwab, Senior Manager Product Development bei Unitymedia, präsentierte den Partnern die Funktionen der neuen Generation der hauseigenen Entertainment-Plattform „Horizon“, die derzeit in der finalen Entwicklungsphase ist.

Im Anschluss an die Präsentation waren die Vertreter von Sky, maxdome, Kinowelt, Mainstream Media, Sportdigital, Mediapool Content Services, Viacom und HSE24 eingeladen, in einer Gesprächsrunde mit  Frank Apfel, Geschäftsführer der Apfel Programm Marketing GmbH und Veranstalter des Change Media Tasting, über die Zukunft von TV-Plattformen zu diskutieren und die Frage zu erörtern, was eine ideale TV-Plattform aus Sender- und Nutzersicht ausmacht.

Die Anforderungen an das moderne Fernsehen sind anspruchsvoll: Längst reicht es den Nutzern nicht mehr aus, ein lineares Angebot zu empfangen. Pünktlich zum Beginn einer Sendung vor dem Bildschirm sitzen zu müssen, ist heute undenkbar. Aufnahmefunktionen, Restart TV, Mediatheken und Streaming-Dienste haben das Fernseherlebnis in den letzten Jahren grundlegend verändert – sowohl für Zuschauer, als auch für Content Anbieter.

Selbstverständlich bietet auch Unitymedias neue Horizon-Plattform Funktionen wie Replay TV, Video on Demand und ist mit Horizon Go auch unterwegs nutzbar:

„Fernsehen einfach, schnell, grenzenlos und smart“, so Christoph Schwab.

Nutzer-Anforderungen an Content-Plattformen

Welche Funktionen erwarten die Nutzer in den kommenden Jahren von TV-Plattformen und vor welchen Aufgaben stehen die Entwickler von Content-Plattformen?

Schnell wurde bei der Erörterung dieser Frage deutlich, dass der Fokus auf einer einfachen und intuitiven Benutzerführung, sowie auf guter Qualität- und Quantität des Contents liegen sollte. Ralf Heublein, Geschäftsführer der Mediapool Content Services GmbH, betonte: „Eine ideale Entertainment-Plattform sollte ohne Einarbeiten intuitiv nutzbar sein und jeglichen Content in einer Box zur Verfügung stellen“. Usability und gute Nutzerführung sind für den Kunden also absolut unerlässlich. Auch die neue Horizon-Box kommt diesem Bedürfnis der Nutzer entgegen: „Mit Sprachsteuerung und Sprachsuch-Funktion wird es noch leichter, Horizon zu bedienen.“ erklärt Christoph Schwab und demonstrierte das neue Feature.

Und wie sieht es mit den Inhalten aus, was ist für den Nutzer „guter“ Content? Für Bendix Eisermann, Geschäftsführer des Hamburger Pay-TV-Senders sportdigital, zählen hierzu vor allem gut kuratierte Inhalte, die auch Nischen-Inhalte auffindbar machen: „Filterblasen, wie sie beispielsweise bei Facebook und YouTube entstehen“, sollten dabei vermieden werden, so Eisermann.

Ebenso relevant wie Performanz und Bedienfreundlichkeit einer Plattform ist also auch der Inhalt: Nutzer wünschen sich ein Angebot, das alle Angebote und Dienste „unter einem Dach, ohne Hürden und Umgebungswechsel“ vereint, erläuterte Stephan Westphal, Geschäftsführer von KinoweltTV.

Zu den Anforderungen gehöre aber auch, dass lineare- und nichtlineare Inhalte, hybride Angebote und Apps von Drittanbietern wie Netflix oder Amazon, gleichrangig dargestellt werden.

„Ich wünsche mir aus Nutzersicht, dass TV Plattformen künftig nicht zu einem reinen App-Store mit Verlinkungen zu Drittanbietern mutieren, sondern mich mit attraktivem Content möglichst lang auf der Plattform halten können.“

Michael Keidel, Vice President Content, Distribution and Sales, Viacon

Perspektive der Content-Lieferanten

Content-Lieferanten, so das Fazit der Diskussionsrunde, wünschen sich von einer TV-Plattform intelligente Empfehlungs-Algorithmen, Ent-Linearisierung der Angebote – unter Beibehaltung eines starken linearen Angebots, ein breites Eigenangebot der Plattform sowie Anbietervielfalt.

„Ich bin überzeugt, dass in Zukunft kuratierte nicht-lineare Content Angebote von einer Vielzahl von Anbietern ein extrem wichtiger „Differentiator“ für Plattformen werden“, fasst  Michael Keidel zusammen.

„Starke Brands, geschickt kombiniert mit starken Events, flankiert von Bewährtem“, ergänzt Ralf Gabor,  VP Distribution bei Mainstream Media.

Zusammenfassung: Die 3 wichtigsten Eigenschaften der Plattform der Zukunft?

  • Usability & einfacher Zugang, durch z. B. Single-Sign On
  • Relevanter Content, der intelligent kuratiert wird
  • Anbietervielfalt
< zurück zur Übersicht

Glossar