Unitymedia Newsroom

Top-Meldungen

pressemitteilungen | | 10:22 Uhr

Inklusiv statt exlusiv: Digital Imagination Challenge ehrt Sieger von Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event

Köln|16.02.2018 — Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und GazeTheWeb als Gewinner durchgesetzt. Am 15. Februar hatten fünf Teams aus ganz Deutschland einer Expertenjury ihre technologiebasierten Lösungen vorgestellt, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, an der digitalen Medienwelt teilzuhaben. Den sozialen Innovationswettbewerb Digital Imagination Challenge hat Unitymedia (…)

Köln|16.02.2018 — Auf Deutschlands erstem inklusiven Pitch-Event mit Präsentationen in Gebärdensprache und Audioskription haben sich Frazier, BACC und (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 12:29 Uhr

Gesucht: Lösungen, die Menschen mit Behinderungen die Teilhabe an der digitalen Welt ermöglichen

Köln|23.10.2017 — Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen Welt zu ermöglichen, müssen auch heute noch viele Hindernisse abgebaut werden. Kinofilme ohne Untertitel, Serien ohne Audiodeskription, TV-Receiver mit komplizierten Fernbedienungen. Das wollen wir ändern: Mit der Digital Imagination Challenge sucht Unitymedia deshalb ab (…)

Köln|23.10.2017 — Jeder zehnte Mensch in Deutschland hat eine Behinderung. Um aber allen Menschen einen barrierefreien Zugang zur analogen und digitalen (...)

mehr erfahren
20.09.2017|13.15 Uhr

Bis 2025 wird GIGAWorld in Europa eine Innovationswelle im Wert von mindestens 250 Milliarden Euro pro Jahr auslösen

Immer auf dem neuesten Stand sein – durch die Pressemitteilungen von Unitymedia.
  • In dem von Unitymedias Mutterkonzern in Auftrag gegebenen Bericht geht Arthur D. Little davon aus, dass der Wert des Marktes weltweit bis zum Jahr 2025 mindestens 1,3 Billionen Euro jährlich erreichen könnte
  • Durch GIGAWorld ermöglichte neue Technologien sollen die Lebensqualität verbessern, die Wirtschaft ankurbeln und Geschäftsbetriebe revolutionieren
  • Drei Typen von Apps bilden den Kern der GIGAWorld: Augmented Discovery, Virtual Telepresence und Automated Living

Köln|20.09.2017 — In einer neuen Untersuchung geht die führende Unternehmensberatung Arthur D. Little (ADL) davon aus, dass die GIGAWorld – die durch flächendeckenden Zugang zu leistungsfähigem Gigabit-Internet geschaffene Welt, in der Menschen, Maschinen und die Umgebung intelligent zusammenarbeiten – Milliarden Euro für die europäische Wirtschaft und Billionen weltweit einbringen könnte.

Der durch Unitymedias Mutterkonzern Liberty Global in Auftrag gegebene Bericht bietet einen Blick in die Zukunft und auf die faszinierenden Möglichkeiten, die die Entstehung einer GIGAWorld mit sich bringt, wie robotergestützte, ferngesteuerte Telechirurgie, Sportveranstaltungen, die über dreidimensionale Hologramme übertragen werden, und Drohnenroboter, die die Fenster von Wolkenkratzern reinigen.

Die Untersuchung merkt gleichzeitig an, dass der Erfolg der GIGAWorld „(…) davon abhängt, wie viel Raum der Innovationszyklus zur Entfaltung erhalten wird, damit neue, innovative Anwendungen und Geräte entwickelt, Netzwerke zu GIGANetzwerken ausgebaut und neue Monetarisierungsmodelle eingeführt werden können.“ Eine Schlüsselrolle spielt dabei die „(…) Vorhersehbarkeit und Eindeutigkeit der politischen Rahmenbedingungen, um sämtliche Akteure dazu anzuregen, in die GIGAWorld zu investieren und mit neuen Geschäftsmodellen zu experimentieren.“

ADL geht davon aus, dass bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen der Innovationszyklus der GIGAWorld in Europa bis zum Jahr 2025 einen Markt von mindestens 250 Milliarden Euro und bis zu 660 Milliarden Euro pro Jahr erschließen wird. Auf weltweiter Ebene wird ein Wert von 1,3 bis 3,5 Billionen Euro pro Jahr erwartet.

Laut ADL wird der Markt durch drei große Typen von „GIGAapps“ erschlossen, die die durch eine GIGAWorld hervorgebrachten Möglichkeiten gedeihen lassen werden.

  • Augmented Discovery ist das genauere Verständnis und die verbesserte Interaktion mit der Umgebung durch eine Verschmelzung von digitalem Inhalt mit der physischen Welt, wie die Übertragung von Sportveranstaltungen über Hologramme oder der Einsatz von Augmented Discovery für den Unterricht. ADL geht davon aus, dass Augmented Discovery bis zum Jahr 2025 Umsätze zwischen 80 und175 Milliarden Euro pro Jahr in Europa erzielen wird.
  • Virtual Telepresence befasst sich mit der Überwindung physischer oder geografischer Grenzen oder der immersiven Präsenz in virtuellen Umgebungen, beispielsweise bei einem ineinandergreifenden Einkaufserlebnis oder der virtuellen sozialen Interaktion. Angenommen wird, dass die Virtual Telepresence in Europa bis zum Jahr 2025 Umsätze von 20 bis 60 Milliarden Euro pro Jahr erzielen wird.
  • Automated Living bezeichnet die Delegierung bislang durch den Menschen getroffener Entscheidungen und ausgeführter Aufgaben an Technologie und Geräte: beispielsweise die Überwachung von Landwirtschaftsflächen durch Drohnen oder das Telemonitoring von Patienten. Es wird davon ausgegangen, dass dieser Markt in Europa bis zum Jahr 2025 Umsätze von 150 bis 425 Milliarden Euro pro Jahr erzielen wird.

Die Nutzung dieser Apps und deren reibungslose Funktionsweise werden von der Qualität der Netzwerke abhängig sein, die unter anderem über folgende wesentliche Leistungsmerkmale verfügen müssen: hohe Bandbreite, niedrige Latenz, hohe Zuverlässigkeit, hohe Sicherheit, hohe Belastbarkeit, großflächige Abdeckung und Positionsgenauigkeit (die Fähigkeit zur Ermittlung der Position des Geräts in einem dreidimensionalen Raum über das Netzwerk).

ADL führt an, dass die GIGAapps sich auf die meisten Wirtschaftsbereiche, wie Industrie, Smart Home und Unterhaltung, Gesundheitswesen, Reisen und Fremdenverkehr, öffentliche Planung und Verwaltung, allgemeine und berufliche Bildung, Handel und Einzelhandel sowie Energie und Versorgungsunternehmen, auswirken werden.

„Dieser Bericht stellt die enormen wirtschaftlichen Vorteile und technologischen Fortschritte eindeutig heraus, die uns erwarten werden, wenn wir uns auf die GIGAWorld einlassen. Unverzichtbare Grundlage dieser faszinierenden Zukunft sind Netzwerke: Dabei wird diese Vision mit den durch Liberty Global vorgenommenen Investitionen, dem Ausbau und den Verbesserungen der Netzwerke verwirklicht. Die Gesellschaft wird davon profitieren, wenn Unternehmen mit Regierungen und Regulierungsbehörden zusammenarbeiten, um den nächsten Innovationszyklus voranzutreiben, die Nutzung der GIGAapps zu ermöglichen und neue Werte zu erschließen“, sagt Liberty Global Senior Vice President und Chief Corporate Affairs Officer Manuel Kohnstamm.

Gregory Pankert, Partner bei Arthur D. Little: „Nach 30 Jahren Internet beginnt für uns nun eine neue Ära. Die dritte industrielle Revolution brachte die Entwicklung von Elektronik, IT und automatisierter Produktion hervor. Die gegenwärtig stattfindende vierte industrielle Revolution, in deren Mittelpunkt cyber-physische Systeme stehen, löst eine Welle technologischer Innovation aus, die digitale Anwendungen von Grund auf verändert. Für Regulierungsbehörden gilt es, sicherzustellen, dass der Innovationszyklus ungehindert seinen Lauf nimmt, sich wiederholt und somit Wert schafft.“

Notes to Editors

This press release contains forward-looking statements within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995, including statements regarding our networks and expectations with respect to innovation and the impact on markets and other information and statements that are not historical fact. These forward- looking statements involve certain risks and uncertainties that could cause actual results to differ materially from those expressed or implied by these statements. These risks and uncertainties include factors detailed from time to time in our filings with the Securities and Exchange Commission including the most recently filed Forms 10-K, as amended, and 10-Q. These forward-looking statements speak only as of the date of this release. We expressly disclaim any obligation or undertaking to disseminate any updates or revisions to any forward-looking statement contained herein to reflect any change in our expectations with regard thereto or any change in event, conditions or circumstances on which any such statement is based.

Über Unitymedia

Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Das Unternehmen erreicht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg 12,9 Millionen Haushalte mit seinen Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot von Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die digitales Kabelfernsehen, Breitband-Internet und Telefonie kombinieren. Zum 30. Juni 2017 hatte Unitymedia 7,2 Mio. Kunden, die 6,4 Mio. TV-Abonnements und 3,4 Mio. Internet- sowie 3,2 Mio. Telefonie-Abos (RGUs) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia unter www.unitymedia.de.

Über Liberty Global

Liberty Global ist mit seinen Tochtergesellschaften in mehr als 30 Ländern in Europa, Lateinamerika und der Karibik das weltweit größte international agierende Unternehmen im Bereich TV und Breitband. Liberty Global investiert in Infrastruktur, die seine Kunden an der digitalen Revolution in vollem Umfang teilhaben lässt. Die Größe des Unternehmens und sein Engagement für Innovation versetzen es in die Lage, marktführende Produkte zu entwickeln, die über Netze der nächsten Generation verbreitet werden, die 25 Millionen Kunden miteinander verbinden, die mehr als 50 Millionen TV-, Breitband-Internet- und Fernsprechdienste in Anspruch nehmen. Zudem versorgt Liberty Global 10 Millionen Mobilfunkteilnehmer und bietet 10 Millionen WiFi-Zugangspunkte an.

Liberty Globals Geschäfte sind in zwei Aktien gebündelt: Liberty Global Group (NASDAQ: LBTYA, LBTYB und LBTYK) für unsere Aktivitäten in Europa und LiLAC-Group (NASDAQ: LILA und LILAK, OTC Link: LILAB), die die Aktivitäten in Lateinamerika sowie der Karibik reflektiert.

Die Liberty Global Gruppe arbeitet in zwölf europäischen Ländern unter den Marken Virgin Media, Unitymedia, Telenet und UPC. Die Liberty Global Gruppe hält auch 50 Prozent an VodafoneZiggo, einem niederländischen Joint Venture, das 4 Millionen Kunden, 10 Millionen Festnetz-Abonnenten und fünf Millionen Mobilfunk-Abonnenten hat. Die LiLAC Gruppe arbeitet in mehr als 20 Ländern in Lateinamerika und in der Karibik unter den Marken VTR, Flow, Liberty, Mas Movil und BTC. Zusätzlich betreibt die LiLAC-Gruppe ein Unterwasser-Glasfasernetz in der gesamten Region in mehr als 30 Märkten. Weitere Informationen unter www.libertyglobal.com.

< zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Helge Buchheister Pressesprecher Produkte, Technik und Netz(-ausbau) presse@unitymedia.de 0221 - 8462 5197

Glossar