Unitymedia Newsroom

Top-Meldungen

pressemitteilungen | | 12:20 Uhr

Thomas Funke wird Chief Financial Officer von Unitymedia

Köln|03.09.2018 — Thomas Funke, Vice President Accounting und Finance Operations, übernimmt ab sofort die Funktion des Chief Financial Officer von Unitymedia und wird Teil der Geschäftsführung. Er folgt damit auf Winfried „Winni“ Rapp, der das Unternehmen als Chief Executive Officer leitet. Im Mai hatte Liberty Global, der Mutterkonzern von Unitymedia, den Verkauf seiner Landesgesellschaften in (…)

Köln|03.09.2018 — Thomas Funke, Vice President Accounting und Finance Operations, übernimmt ab sofort die Funktion des Chief Financial Officer von (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 12:07 Uhr

Digital Imagination Challenge nominiert die fünf Top-Projekte zum Abbau digitaler Barrieren

Köln|20.08.2018 — Die fünf Finalisten der zweiten Digital Imagination Challenge stehen fest. Ein Team aus Expertinnen und Experten des Innovationswettbewerbs hat unter allen Einreichungen die fünf besten Projekte nominiert, die Menschen mit Behinderung den Alltag erleichtern. Bereits zum zweiten Mal sucht Unitymedia gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern Sozialhelden und Impact Hub Berlin Ideen und Lösungen, die (…)

Köln|20.08.2018 — Die fünf Finalisten der zweiten Digital Imagination Challenge stehen fest. Ein Team aus Expertinnen und Experten des (...)

mehr erfahren

pressemitteilungen | | 13:37 Uhr

Zugang zur digitalen Welt für alle: Unitymedia führt Internet -Grundgeschwindigkeit ein

Köln|09.08.2018 — Unitymedia beschleunigt ohne Aufpreis die Internetverbindung für über eine halbe Million Anschlüsse auf eine Geschwindigkeit von bis zu 30 Mbit/s im Download. Bis Ende November 2018 soll die Einführung der Grundgeschwindigkeit abgeschlossen sein. Mit 30 Mbit/s im Download surfen Unitymedia Kunden dann nahezu doppelt so schnell wie der deutsche Internetnutzer im Durchschnitt*. Die Aktion ist (…)

Köln|09.08.2018 — Unitymedia beschleunigt ohne Aufpreis die Internetverbindung für über eine halbe Million Anschlüsse auf eine Geschwindigkeit von (...)

mehr erfahren
15.12.2017|11.00 Uhr

Unabhängiger in Zeit und Raum: Neue Restart-Funktion bei Unitymedias Horizon Box

Immer auf dem neuesten Stand sein – durch die Pressemitteilungen von Unitymedia.
  • Restart-TV: Nutzer mit Horizon HD Recordern oder Horizon HD Receivern schauen Sendungen von vorne, die bereits begonnen haben
  • StreamOn: Mobilfunkkunden der Telekom nutzen Horizon Go, ohne Datenvolumen zu verbrauchen

Köln|15.12.2017 — Unitymedia erweitert seine innovative Fernseh- und Medienplattform Horizon um eine neue Funktion: Restart-TV. Damit können Kunden Sendungen von Anfang an sehen, auch wenn diese bereits begonnen haben. Wer also nicht rechtzeitig zum Sendestart vor dem Fernseher sitzt, verpasst in Zukunft trotzdem nichts mehr.

Besonders praktisch: Für Restart-TV muss der Nutzer die Aufnahme nicht selbst programmieren. Denn für derzeit 58 Sender steht die Funktion automatisch bereit – der Nutzer muss sich um nichts kümmern. Läuft die Sendung noch, kann er sie sofort von Beginn an abspielen lassen. Sogar Pausieren, Zurück- und Vorspulen sind kein Problem.

Mit Restart-TV erweitert Unitymedia die Funktionen zum zeitversetzten Fernsehen um eine neue Komponente. Es war schon immer möglich, mit dem Horizon HD Recorder in laufenden Sendungen zurückzuspulen. Das ging aber nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Nutzer das Programm selbst eingeschaltet hatte. Dank Restart-TV fällt diese Begrenzung jetzt weg. Auch für Besitzer von Horizon HD Receivern steht die neue Funktion bereit.

„Wir entwickeln unsere Horizon Plattform stetig weiter, um unseren Kunden neue, praktische Features anzubieten“, so Christian Hindennach, Chief Commercial Officer bei Unitymedia. „Mit Restart-TV gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit, die Horizon Box noch komfortabler zu nutzen.“

Auf dem Horizon HD Recorder und dem Horizon HD Receiver steht Restart-TV ab sofort automatisch, ohne Aktivierung und kostenlos zur Verfügung. Zum Start werden 58 Sender der Pay-TV-Pakete HIGHLIGHTS und ALLSTARS unterstützt.

Horizon Go jetzt Partnerdienst von Telekom StreamOn

Neuigkeiten gibt es auch bei Horizon Go. Denn die mobile Variante der TV- und Medienplattform ist ab sofort Partner von Telekom StreamOn. Das bedeutet: Mobilfunkkunden der Telekom, die die StreamOn-Option nutzen, können unterwegs Inhalte über Horizon Go schauen, ohne dafür ihr kostbares Datenvolumen anzutasten.

Mit Horizon Go sehen Kunden Fernsehen in HD-Qualität am Smartphone, Tablet oder Laptop. Dank des ausgezeichneten Mobilfunknetzes der Telekom steht dafür genügend Bandbreite zur Verfügung. StreamOn-Nutzer profitieren also doppelt, wenn sie Horizon Go nutzen: Auch unterwegs die Lieblingssendungen sehen und dafür kein Datenvolumen verbrauchen. Je nach TV-Abo genießen die Nutzer bis zu 150 verschiedene Sender nun auch von unterwegs – viele davon in HD. Unitymedia Kunden mit Horizon Go Free aus dem Horizon TV-Paket können überall Zuhause kostenlos das TV-Angebot nutzen. Wenn sie auch unterwegs schauen möchten, lässt sich das kostenpflichtige Horizon GO jederzeit auf unitymedia.de dazu buchen.

Über Unitymedia

Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Das Unternehmen erreicht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg 13,0 Millionen Haushalte mit seinen Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot von Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die digitales Kabelfernsehen, Breitband-Internet und Telefonie kombinieren. Zum 30. September 2017 hatte Unitymedia 7,2 Mio. Kunden, die 6,4 Mio. TV-Abonnements und 3,4 Mio. Internet- sowie 3,2 Mio. Telefonie-Abos (RGUs) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia unter www.unitymedia.de.

 

Über Liberty Global

Liberty Global ist mit seinen Tochtergesellschaften in über 30 Ländern in Europa, Lateinamerika und der Karibik das weltweit größte international agierende Unternehmen im Bereich TV und Breitband. Liberty Global investiert in Infrastruktur, die seine Kunden an der digitalen Revolution in vollem Umfang teilhaben lässt. Die Größe des Unternehmens und sein Engagement für Innovation versetzen es in die Lage, marktführende Produkte zu entwickeln, die über Netze der nächsten Generation verbreitet werden, die mehr als 24 Millionen Kunden miteinander verbinden und die von mehr als 50 Millionen TV-, Breitband-Internet- und Fernsprechdienste in Anspruch genommen werden. Zudem versorgt Liberty Global mehr als 10 Millionen Mobilfunkteilnehmer und bietet 10 Millionen WiFi-Zugangspunkte an.

Liberty Globals Geschäfte sind in zwei Aktien gebündelt: Liberty Global Group (NASDAQ: LBTYA, LBTYB und LBTYK) für unsere Aktivitäten in Europa und LiLAC-Group (NASDAQ: LILA und LILAK, OTC Link: LILAB), die die Aktivitäten in Lateinamerika sowie der Karibik reflektiert.

Die Liberty Global Gruppe arbeitet in zwölf europäischen Ländern unter den Marken Virgin Media, Unitymedia, Telenet und UPC. Die Liberty Global Gruppe hält auch 50 Prozent an VodafoneZiggo, einem niederländischen Joint Venture, das 4 Millionen Kunden, 10 Millionen Festnetz-Abonnenten und fünf Millionen Mobilfunk-Abonnenten hat. Die LiLAC Gruppe arbeitet in mehr als 20 Ländern in Lateinamerika und in der Karibik unter den Marken VTR, Flow, Liberty, Más Móvil und BTC. Zusätzlich betreibt die LiLAC-Gruppe ein Unterwasser-Glasfasernetz in der gesamten Region in mehr als 40 Märkten. Weitere Informationen unter www.libertyglobal.com.

< zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Helge Buchheister Pressesprecher Produkte, Technik und Netz(-ausbau) presse@unitymedia.de 0221 - 8462 5197

Glossar